HALM TRINKHALM AUS GLAS - DER UMWELT ZULIEBE

"[...] Die HALMe unterstreichen uns als kleines Café, das mit regionalen Erzeugern und nachhaltigen Produkten arbeitet in unserem Tun und Denken."
Heike FĂŒrstenwerth, Inhaberin CafĂ© MORGÆN

Das Problem des Plastikstrohhalms

JĂ€hrlich werden in Deutschland alleine 40 Milliarden Plastikstrohhalme benutzt und meist nach wenigen Minuten weggeworfen. Pro Kopf sind das 1,3 Plastikhalme jeden Tag. Das Leben eines Plastikstrohhalms endet jedoch nicht, sobald er vom Nutzer entsorgt wird. Bis sich das Material vollstĂ€ndig zersetzt hat können bis zu 500 Jahre vergehen. Denn entgegen der hĂ€ufigen Annahme, können Plastikstrohhalme wegen Ihrer GrĂ¶ĂŸe nicht recycelt werden, da sie Maschinen leicht verstopfen können.

Plastiktrinkhalme stören nĂ€mlich den Recyclingvorgang, verstopfen Maschinen und können diese sogar zerstören. Sie werden also nicht recycelt, sondern landen auf der MĂŒllhalde und in Abfallverbrennungsanlagen.

Aufgrund aktueller (fehlender) Entsorgungswege endet der Einweg-Trinkhalm meist in unseren GewĂ€ssern, wo er unbeschreiblichen Schaden anrichtet. Jedes 7. Teil, das an StrĂ€nden und FlĂŒssen wird, ist ein Plastikstrohhalm. Deswegen hat die EU beschlossen, bestimmte Plastik- und StyroporgegenstĂ€nde ab dem 03. Juli 2021 zu verbieten - dazu zĂ€hlt auch der Plastikstrohhalm.

HALM ist die beste Alternative zum Plastikstrohhalm

Ein Grund, warum das Plastikstrohhalm-Verbot bewirkt werden konnte, ist die Tatsache, dass es sinnvolle Alternativen gibt. Denn das Ziel ist "Weg vom Einweg, Hin zum Mehrweg". Doch welcher Mehrwegtrinkhalm eignet sich am besten? HALM wurde bereits mehrfach in den Medien als solch eine Lösung vorgestellt. Auch der Vergleich aller gÀngigsten Alternativen zeigt, dass Glas schnell als perfekter Ersatz heraussticht. Dabei gilt jedoch auch auf das richtige Glas zu achten. Borosilikatglas ist nÀmlich keine nachhaltige Alternative, aufgrund seiner fehlenden RecyclingfÀhigkeit.

Mehr Infos zum Trinkhalmvergleich

Aber Glas ist nicht gleich Glas

Ein Mehrwegtrinkhalm macht nur dann wirklich Sinn, wenn er zur Nachhaltigkeit beitrĂ€gt und nach der Verwendung nicht zu einem neuen MĂŒllprodukt wird. ZirkularitĂ€t durch Recycling im Altglas steht deswegen an erster Stelle.

Das Glas, was hÀufig auf dem Markt verwendet wird, ist leider nicht immer recyclebar. Sogenanntes Borosilikatglas erhÀlt seinen Namen aufgrund des darin enthaltenen chemischen Elements Bor. Zwar ist Bor sehr bestÀndig, erschwert aber den Recyclingprozess im herkömmlichen Altglas durch seinen höheren Schmelzgrad. Glastrinkhalme von HALM hingegen sind aus Spezialglas, das zu 100% recyclebar und extrem stabil ist. Damit sind sie im Gegensatz zu anderen Produkten 100% umweltfreundlich.

Schadstoffrei, Fair & Sozial

HALM Glastrinkhalme sind nicht nur nachhaltig, aufgrund ihrer RecyclingfĂ€higkeit. Sie sind auch frei von giftigen Chemikalien, Erdöl und jeglicher Farbe, die negative EinflĂŒsse auf die Umwelt und den Mensch haben können. Außerdem produzieren wir unser Glas nur aus nachhaltigen Quellen, arbeiten mit Menschen mit Handicap zusammen und reduzieren auch MĂŒll durch plastikfreien Versand.

Mehr Infos zu unserer Produktion

Jedes verkaufte Set spendet

Die Nutzung von HALM vermeidet bereits Plastikstrohhalme in Milliardenhöhe, aber wir wollen mehr erreichen!
Deswegen kooperieren wir mit Trash Hero World, eine globale Organisation, die mittlerweile schon in 12 LĂ€ndern aktiv ist und vor allem in SĂŒdostasien wertvolle Arbeit durch Cleanups und AufklĂ€rung leistet. Denn es ist bereits weltweit so viel PlastikmĂŒll entstanden, der entsorgt werden muss. Jedes verkaufte Set spendet seit September 2019 an Trash Hero und unterstĂŒtzt deren notwendigen und innovativen Ansatz.

Wollen auch Sie Ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten?

Bestellen Sie Ihre ersten HALM Glastrinkhalme hier in unserem Shop.

HALM Glastrinkhalm kaufen